Herzlich willkommen!

Mehr Transparenz bei deutschen Rüstungsexporten ist eine weithin geteilte politische Forderung. Doch getan wird wenig. Die jährlichen Rüstungsexportberichte der Bundesregierung eignen sich bestenfalls für eine Rückschau. Der Drops ist dann aber in der Regel schon gelutscht. Und was genau von welchem Unternehmen geliefert wird, erfährt man auch nicht. Insbesondere bei den Rüstungskomponenten, die den Großteil deutscher Rüstungsexporte ausmachen, bleibt vieles im Dunkeln. Der Transfer von Know-How, die Auslagerung von Produktionsreihen an Tochterfirmen in Drittstaaten tun ein Übriges, um die Nachvollziehbarkeit des deutschen Rüstungshandels zu erschweren.

Dieses Projekt will einen Beitrag zur Verbesserung der Transparenz leisten. Erstmalig wird versucht, in einer Datenbank sämtliche öffentlich verfügbare Informationen über geplante, laufende oder abgeschlossene Rüstungsexportgeschäfte zugänglich zu machen: Um was für eine Komponente handelt es sich? Welche Unternehmen sind beteiligt? Wieviel Stück sollen geliefert werden?

Gegenwärtig existiert kein direkt vergleichbares Vorhaben in Deutschland. Mit dem Projekt wird Neuland betreten. Lücken und Ungenauigkeiten, Fehler und Widersprüche werden daher nicht zu vermeiden sein.

Trotzdem hoffentlich viel Spaß beim Herumstöbern!

P.S.: Fragen, Anregungen, Lob, Kritik, Spenden sind immer willkommen. Einfach eine E-Mail an kontakt@ruestungsexport-info.de schicken.

Zuletzt eingestellt:

Zurück zur Liste
Gefechtskopf für Sea Ceptor Raketen für Fregatte Venator 110
Land
Kolumbien
Letzte Änderung
03.06.2018
Kategorien
Unternehmen
TDW (MBDA Deutschland GmbH)
Stand
Ausschreibung / Bewerbung / RfP
Beschreibung
  • Saab (SE) und BMT Defence Service beteiligen sich mit dem Fregatten-Modell an der Ausschreibung der Regierung
  • MBDA soll Sea Ceptor Raketen liefern - eine Variante des Common Anti-Air Modular Mission (CAMM)

 

 

 

Stückzahl
unbekannt
Preis
unbekannt
Zeitraum
Beginn: unbekannt
Ende: unbekannt
Zurück zur Liste